Kohlefaser

Kohlenstofffasern, auch Carbonfasern oder Kohlefasern genannt, sind industriell hergestellte Fasern aus kohlenstoffhaltigen Ausgangsmaterialien, die durch Pyrolyse in graphitartig angeordneten Kohlenstoff umgewandelt werden.

Die in kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen verwendeten Fasern zeichnen sich durch hohe Festig- und Steifigkeiten bei gleichzeitig geringem Gewicht und geringer Bruchdehnung in axialer Richtung aus.

Zur Nutzung der Fasern in kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen werden, analog der Glasfaser, verschiedenartigste Gelege- oder Gewebearten hergestellt.